Tunnelstrasse 180, 3900 Brig, (VS)
+41 79 347 03 68
info@starforce.ch

Fitnesstrend 2019:

Fitness, Health, Lifestyle

1. Training mit Wearables

Ihr wart bisher der Meinung, dass ihr Tracker, Schrittzähler, Smartwatches, spezielle Fitness Apps und Co. nicht braucht?! 2019 wird sich das ändern, denn die weltweite Fitnesstrends-Umfrage für 2019 hat das Training mit den sogenannten Wearables auf Platz 1 gesetzt. Ihr kommt da nicht mehr dran vorbei! Die großen Anbieter haben sich in der letzten Zeit Gedanken zu der Wearable Technology gemacht und einiges an Know-How in die technischen Fitness-Helfer gesteckt: Bessere, schnellere und einfachere Bedienung, sportliche Designs für jeden Geschmack und gute Software, um eure sportlichen Erfolge festzuhalten. Warum da noch drauf verzichten?

Wenn ihr euch einen Fitness-Tracker zulegen wollt, dann schaut euch mal diesen sportlichen hier an oder auch den etwas schickeren hier.
Ihr seid eher Team Smartwatch? Dann schaut euch mal dieses fancy Teil hier an.

2. HIIT

Wir alle kennen es: Stressiger Tag in der Schule, Uni oder im Job gehabt, ihr müsst euch noch in die Küche stellen, alles mögliche andere noch erledigen – und wo bleibt die Zeit fürs Workout?! Ein Workout, was euch auch bei Zeitmangel den Ar*** rettet und eure Gains saved: HIIT! Seit es HIIT gibt, ist das Intensiv-Workout nicht mehr aus der Fitness-Welt wegzudenken! Kurze intensive Einheiten wechseln sich mit entspannteren Phasen und Pausen ab. Es gibt verschiedene Versionen, die aber alle nicht viel Zeit fressen.

Fitnesstrends 2019

Außerdem gibt’s auch im neuen Jahr eine Fusion von HIIT mit anderen Sportarten, wie zum Beispiel Yoga. Dann macht ihr anstatt entspannteren Kraftübungen oder den Pausen Yoga-Übungen wie den herabschauenden Hund und Co.!

Passend dazu: Yoga Arten.

3. Recovery Workouts

In eine ganz andere Richtung im Vergleich zum ganzen „sich messen müssen“ geht der Trend des Recovery Workouts. Überall wird mehr verlangt, höher, schneller, weiter und auch im Fitness-Bereich gibt es ebenfalls steigende Erwartungen. Dazu muss es unbedingt einen Ausgleich geben. Es wird vermehrt auf Sportmassagen gesetzt und es werden leichte Übungen mit der Faszienrolle gemacht. Es geht dabei um den Ausgleich zum sonstigen Training und dem Alltag und denn Sinn dahinter, dass ihr nicht jeden Tag das krasseste Maximum aus euch rausholen und euch messen müsst.

Passend dazu: Faszientraining.

Ihr habt noch keine Faszienrolle? Dann schaut euch mal diese Rolle hier an.

4. Functional Fitness

Functional Fitness bleibt zu Recht, weil es einfach mega effektiv ist und ihr gar kein oder nur wenig Equipment braucht und es alleine oder in Gruppen durchziehen könnt – ihr seid absolut flexibel. Vor allem macht das Workout auch noch richtig Bock, denn ihr trainiert nicht nur stumpf vor euch her. Ganze Bewegungsabläufe werden trainiert, eure Kraft gestärkt, Balance, Beweglichkeit, Stabilität, Ausdauer und Schnelligkeit geschult. Eben ein komplettes All-in-One-Training!

Ihr wollt euer Functional Training jederzeit und überall durchziehen können? Dann könnt ihr euch auch ganz easy Unterstützung holen. Wie wäre es mit einem Schlingentrainer wie diesem hier?

5. Personal Training

Früher war Personal Training den Reichen und Schönen überlassen, da es nur sehr wenige qualifizierte Personal Trainer gab, allen voran David Kirsch. Klar, dass das einiges gekostet hat und ihr euch keinen eigenen Trainer leisten konntet. Vorteil jetzt: Es gibt immer mehr Personal Trainer und somit ist das Eins-zu-Eins-Workout mittlerweile auch preislich für die breite Masse im Budget.

Fitnesstrends 2019

Aber passt auf: Personal Trainer sollten auf einiges achten, allen voran die richtige Ausführung der Übungen und euch nicht nur durch einen Übungsmarathon scheuchen. Da es immer mehr Personal Trainer gibt, solltet ihr nur einem mit ausgewiesener Qualifizierung vertrauen, denn auch in dem Berufsfeld tummelt sich gefährliches Halbwissen über Fitness und Gesundheit.

6. Online-Workouts

Keinen Bock, immer ins Gym zu wandern und auf Outdoor-Workouts steht ihr auch nicht so? Dann macht eure eigenen vier Wände zum Gym, denn 2019 gehen die Streams und Apps mit Video-Workouts auf ein ganz neues Level. Es gibt immer bessere und speziellere Trainingspläne und Programme, sodass für jeden eigentlich was dabei ist. Verfolgt euren Feed der Social Media und haltet Ausschau nach Online-Workouts, beispielsweise von euren Fitness Apps.

7. Bodyweight Exercises bleiben

Ihr habt einfach keine Lust, ins stickige Gym zu gehen? Macht eure Workouts doch genau wie die Online-Angebote in den eigenen vier Wänden. Aber ihr habt ebenso keinen Bock, den Kopf vor den Bildschirm zu halten? Dann eignet euch Bodyweight Exercises an, die ihr immer und überall machen könnt, ihr braucht lediglich euren Körper dafür. Die Übungen mit eurem eigenen Körpergewicht erfreuen sich noch immer großer Beliebtheit. Kein Wunder, denn sie sind super spontan und schnell erledigt, es ist trotzdem ein effektives Ganzkörpertraining, ihr habt eine geringe Verletzungsgefahr und Bodyweight Training ist mega günstig.

Mittlerweile gibt es sogar ganze Communities, die sich auch draußen in Parks oder so treffen, um gemeinsam zu trainieren. Wo wir schon beim nächsten Fitnesstrend 2019 wäre.

8. Group Fitness

Zugegeben, Training in Gruppen gibt es schon ewig. Aber Sport mit mehreren Leuten macht einfach mehr Bock. Ihr pusht gegenseitig eure Motivation, denn keiner von euch möchte der Schwächste oder Langsamste sein. Bei der Group Fitness ist es auch egal, was ihr in der Gruppe für Workouts absolviert. Die alten Standards wie Yoga, Aerobic, Bauch-Beine-Po und Zumba sind noch immer am Start, aber auch HIIT und Functional Fitness in der Gruppe oder auch Hantel-Kurse werden mittlerweile angeboten.

Fitnesstrends 2019

Auch die guten alten Lauf- und Radfahr-Treffs haben 2019 wieder ihre Zeit. Ihr könnt euch nämlich über spezielle Apps mit eurer Community connecten und euch darüber zu Group Runs verabreden. Außerdem gibt es immer neue Konzepte, um Gruppentraining noch attraktiver zu machen. Während eures Workouts habt ihr alle eure Fitness App an und könnt euch während des Trainings virtuell mit den anderen im Raum messen. Manche Hersteller fangen an, die Geräte im Gym miteinander zu vernetzen, sodass ihr Challenges mit euren Gym-Buddies starten könnt oder euer Trainer euren Puls überprüfen kann.

Auch interessant: Richtig joggen und Abnehmen mit Fahrrad fahren.

Das Fazit

Jedes Jahr kommen neue Trends hinzu, aber ihr bleibt auch den guten, alten Workouts treu. Wenn euch der digitale Boom in Form von Wearables, Apps und Online-Workouts beim Trainieren nicht gefällt und ihr euch lieber auf euch selbst als auf einen Bildschirm konzentrieren wollt, dann sind die Fitnesstrends 2019 trotzdem was für euch. HIIT, Recovery Workouts, Functional Fitness und Bodyweight Exercises sind die Stichworte für das neue Jahr. Ihr wollt nicht allein trainieren? Group Fitness wird auch immer beliebter, unabhängig von der Trainingsart. Egal, ob Laufen, Rad fahren oder auch HIIT und Functional Fitness – Training in der Gruppe pusht euch auf ein neues Level. Auch Personal Trainingwird immer beliebter, da es immer günstiger und flächendeckender angeboten wird.

Welche Fitnesstrends 2019 sind was für euch und was wird eurer Meinung nach krass durch die Decke gehen? Schreibt mir!

https://www.prinz-sportlich.de/magazin/fitnesstrends/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere